Aktuelles

Hier finden sich zurzeit Informationen zu den folgenden Themen:
1) „HEIMAT: Experiment gelungen?“ – Die Ausstellung [geändert am 04.08.2022]
2) „HEIMAT: Experiment gelungen?“ biegt auf die Zielgerade [neu am 20.09.2022]
3) Text-Photo-Band „Experiment HEIMAT“ ist erschienen [geändert am 10.04.2022]
4) Ausblick auf den Herbst: „Experiment HEIMAT“ kommt nach Enger zurück [geändert am 22.09.2022]
5) Lesung in Detmold: „Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod“ [neu am 26.05.2022]
6) HEIMAT: Experiment gelungen? – Photographie-Literatur-Projekt [geändert am 01.03.2022]
7) „Kultur Enger 2022“ zum Download [neu am 24.11.2021]

letzte Aktualisierung: 22.09.2022
——————————————————————————————————————————-

„HEIMAT: Experiment gelungen?“ – Die Ausstellung

Eine Erinnerung für die mittelfristige Planung: Unsere Ausstellung „HEIMAT: Experiment gelungen?“ mit einer Auswahl der Photographien und Texte unseres Heimat-Projekts wird am Sonntag, 16. Oktober, 15 Uhr, im Haus der Kulturen in Enger eröffnet. Zu sehen ist sie dann bis zum 13. November.

Gestaltung Siegfried Baron


nach oben

„HEIMAT: Experiment gelungen?“ biegt auf die Zielgerade

33 Autorinnen und Autoren aus dem oder mit Wurzeln im „Wittekindsland“ haben Texte zum Thema Heimat eingereicht. Das Buch mit mehr als 100 Gedichten und Kurzprosatexten sowie 95 Farbphotographien von Siegfried Baron auf ca. 250 Seiten ist im Druck.
Ersterscheinungstermin von Heimat: Experiment gelungen? – Eine Befragung ist der 21. Oktober. Dann stellen wir das Buch im Engeraner Haus der Kulturen vor, und es ist im stationären sowie im Online-Buchhandel bestellbar (ISBN 978-3-755-792338). Das Buch hat das Format 21 x 15 cm und kostet 28 Euro.

Gestaltung: Siegfried Baron, Michael Hellwig

Hier zwei Beispiel-Doppelseiten:

© Siegfried Baron, Marie Dietrich
© Siegfried Baron, Laurin-David Weggen

Zwischenzeitlich haben wir uns entschieden, auch einen „endlosen“ HEIMAT/EN“-Monatskalender im Format DIN A3 mit ausgewählten Photographien und Texten drucken zu lassen. Wobei sich »endlos« nicht nur auf die Entscheidung bezieht, keinen Kalender zu gestalten, der durch die Zuordnung von Wochentagen zu den Daten nur für ein Jahr Gültigkeit hätte. Dafür waren uns die Ergebnisse zu wertvoll. Und das Thema Heimat ist ja sicher ein endloses.

Photographie und Gestaltung Siegfried Baron

nach oben

Text-Photo-Band „Experiment HEIMAT“ ist erschienen

© WLB

Die Ergebnisse des vom Westfälischen Literaturbüro in Unna initiierten Projekts „Experiment HEIMAT“, in dem Enger einer von neun „HEIMAT-Orten“ war (siehe unten [L1 , L2]und unter Vergangenes [L] ), sind jetzt in Buchform erschienen. Der Text-Photo-Band ist im Kunstverlag Hartmann Books erschienen (ISBN 978-3-96070-084-5) und für 28 € im Buchhandel erhältlich oder kann (zzgl. Porto) beim Westfälischen Literaturbüro bestellt werden (post@wlb.de).

© WLB

Das Buch enthält die Texte und Photographien der Autor/inn/en und Photograph/inn/en, die in Bochum, Enger, Detmold, Dortmund, Hattingen, Schmallenberg, Unna, Waltrop und dem Kreis Coesfeld zum Thema HEIMAT recherchiert haben: Peter Bialobrzeski, Jörg Brüggemann, Helene Bukowski, Safiye Can, Nora Gomringer, Lütfiye Güzel, Sabrina Janesch, Wladimir Kaminer, Alem Kolbus, Loredana Nemes, Ute Mahler, Werner Mahler, Sharon Dodua Otoo, Christina Stohn, Nikita Teryoshin, Najem Wali und Aleksandra Weber. Darüber hinaus gibt es einen informativen Beitrag  zum Projekt von Heiner Remmert, dem Leiter des Westfälischen Literaturbüros, einen Essay der Schriftstellerin Hatice Akyün und eine Zusammenfassung der HEIMAT-Studie von Fatma Uzun, Mitarbeiterin des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung in Essen.

© WLB
Die Textseite oben auf diesem Photo zeigt Beispiele der „enger cut-ups“ von Lütfiye Güzel.

Die vollständige HEIMAT-Studie steht zum Download zur Verfügung [L].
Einige weitere Beispielbilder aus dem Buch gibt es auf der Website des Verlages [L].

Einen ersten akustischen Eindruck der im Projekt entstandenen Texte vermitteln unter dem Titel „HEIMAT-Klänge“ die Schauspielerin Christine Rollar und der Poetry-Slammer und Autor Marian Heuser. Sie haben ausgewählte Passagen aus den in dem Buch abgedruckten literarischen Texten eingesprochen. Die Audios stehen auf dem YouTube-Kanal von „Experiment HEIMAT“ zur Verfügung [L]. Wer sich vor allem für die „enger cut-ups“ von Lütfiye Güzel interessiert, kann den direkten Weg gehen [L]. Die Aufnahmen sind auch Bestandteil der Multimedia-Station in der Wanderausstellung.

nach oben

Ausblick auf den Herbst: „Experiment HEIMAT“ kommt nach Enger zurück

Vom 19. bis zum 24. Juni 2021 machte das Literatur- und Photographie-Projekt „Experiment HEIMAT“ Station in Enger.
Die Schriftstellerin Lütfiye Güzel und die Photographin Loredana Nemes näherten sich mit künstlerischen Mitteln der Widukindstadt Enger als „HEIMAT-Ort“. Dafür führten sie u.a. Gespräche mit Einzelpersonen und verschiedenen Gruppen. Außerdem gab es ein vielfältiges Begleitprogramm. Informationen und Eindrücke hierzu gibt es unter Vergangenes.
Die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung werden gemeinsam mit denen der Autor/inn/en und Photograph/inn/en, die die anderen acht westfälischen „HEIMAT-Orte“ besucht haben, in diesem Jahr in einem Text-Photo-Band veröffentlicht und ab Frühjahr als Wanderausstellung gezeigt.
Diese Ausstellung wird in Enger vom 16. Oktober bis zum 13. November in der Galerie im Gerbereimuseum zu sehen sein. Ein Begleitprogramm ist geplant und steht zum Download zur Verfügung [D]. Die Ausstellungstermine der anderen „HEIMAT-Orte“ (und sukzessive auch deren Begleitprogramm) finden sich auf der „Experiment HEIMAT“-Website [L].

Das Projekt erhält eine lokale Ergänzung durch das Literatur-Photographie-Projekt „HEIMAT: Experiment gelungen?“ (siehe unten).

„Experiment HEIMAT“ist ein Projekt des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. (WLB) in Kooperation mit Bochum Marketing, dem Literaturbüro OWL, der Stadt Dortmund, der Stadt Enger, den LWL-Industriemuseen Henrichshütte Hattingen und Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop, dem Kreis Coesfeld, der Stadt Schmallenberg und der Kreisstadt Unna sowie zahlreichen weiteren Vereinen, Einrichtungen und Initiativen in Westfalen. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW und begleitet vom Westfälischen Heimatbund. Künstlerische Beratung und Kuratierung: Peter Bialobrzeski.
Ausführliche Informationen gibt es auf der Projekt-Website. Dort sind außerdem im „HEIMAT-Journal“ein kurzes Video, Fotoimpressionen und ein Kurzbericht der wissenschaftlichen Projektbegleitung über Enger zu finden.

nach oben

Lesung in Detmold: „Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod“

Die „Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod“ des Rumpelstilzchen-Literaturprojekts geht nach einer längeren Pause weiter. Am Dienstag, 01. November, 19.00 Uhr, stellen wir Ergebnisse der Zusammenarbeit mit dem Photographen Siegfried Baron, die 2017 in dem Buch „Weiterfliegen – eine Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod“ veröffentlicht wurden (Genaueres dazu unter Projekte), in einer Lesung in der Christuskirche in Detmold, Kaiser-Wilhelm-Platz, vor. Die Lesung ist eingebunden in die Musik- und Vortragsreihe „Unvollendet – Vollendet“.

nach oben

HEIMAT: Experiment gelungen?
Photographie-Literatur-Projekt

© Siegfried Baron, Hiddenhausen

Im Rahmen des vom Westfälischen Literaturbüro in Unna organisierten westfalenweiten Projekts Experiment HEIMAT, in das auch die Widukindstadt Enger als HEIMAT-Ort eingebunden ist, organisiert das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt in Kooperation mit dem Engeraner Haus der Kulturen und dem Widukind-Museum sowie dem Photographen Siegfried Baron unter dem Motto HEIMAT: Experiment gelungen? ein Photographie- und Schreibprojekt für interessierte Schreibende aller Altersgruppen aus dem Wittekindsland, egal ob Deutsch ihre Muttersprache ist oder nicht. Eingeladen waren aber auch Menschen mit „Migrationshintergrund Enger, Wittekindsland“, die nicht mehr in der Region leben.

Ist Heimat ein Begriff, mit dem wir heute noch etwas anfangen können? Oder wieder?
Wenn ja: Wo ist Heimat, und was macht sie aus?
Was bedeutet Heimat für die Lebensplanung?: Bleibe ich? Ziehe ich weiter?
Kann ich Heimat mitnehmen?
Wie bin ich dorthin gekommen, wo ich lebe? Wann und warum? Und ist dort (jetzt) Heimat?
Diese und andere Fragen stellten (sich) für die Veranstalter/innen. Und erhielten Antworten in Form von Gedichten oder Geschichten.

Anregungen für die schreibende Auseinandersetzung mit dem Thema boten Photographien von Siegfried Baron, der damit seine Sicht auf die „Heimat“-Region ins Bild gesetzt hat. Geschrieben werden konnte aber auch ohne Bezug darauf. Umgekehrt hat Siegfried Baron angeboten, zu eingereichten Textbeiträgen zu photographieren.

Photographien und ausgewählte Texte werden in einer Ausstellung im Haus der Kulturen miteinander in Beziehung gesetzt.
Die Realisierung der Ausstellung wird von der Sparkasse Herford gefördert.

Außerdem ist die Herausgabe eines Buches mit den Photographien und Texten geplant.
Die Ausstellung wird am Sonntag, 16.10., 15.00 Uhr, eröffnet und bis zum 13.11. laufen. Am Freitag, 21. Oktober, 19.30 Uhr, findet im Haus der Kulturen eine Lesung mit Buchpräsentation statt. Beide Veranstaltungen laufen parallel zu der Wanderausstellung „Experiment HEIMAT“ in der Galerie im Gerbereimuseum in Enger, die Ergebnisse des westfalenweiten Projekts zeigt.
Das vollständige Begleitprogramm steht zum Download zur Verfügung [D].

© Siegfried Baron, Hiddenhausen

——————————————————————————————————————————-

Experiment HEIMAT ist ein Projekt des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. (WLB) in Kooperation mit Bochum Marketing, dem Literaturbüro OWL, der Stadt Dortmund, der Stadt Enger, den LWL-Industriemuseen Henrichshütte Hattingen und Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop, dem Kreis Coesfeld, der Stadt Schmallenberg und der Kreisstadt Unna sowie zahlreichen weiteren Vereinen, Einrichtungen und Initiativen in Westfalen. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW und begleitet vom Westfälischen Heimatbund. Künstlerische Beratung und Kuratierung: Peter Bialobrzeski.

nach oben

„Kultur Enger 2022“ zum Download

Die Engeraner Kulturorganisator/inn/en haben auch für 2022 einen Flyer mit Informationen zu den geplanten Veranstaltungen herausgebracht. Er steht hier zum Download zur Verfügung [D].

nach oben